Sonntag, 12. August 2012

Deine Lippen, so kalt - Amy Garvey

Deine Lippen so kalt


Autor: Amy Garvey
Preis (Gebunden): 14,99 €
Verlag: cbj
Sprache: Deutsch
Seiten: 320
Erschienen: Juli 2012
ISBN: 978-3570153321
Genre: Fantasy, Jugendbuch (ab 14 Jahren)




Ohne Wren´s verstorbene erste Liebe, scheint ihr Leben unmöglich und verloren zu sein. Dank ihrer geheimnisvollen Fähigkeiten holt sie Danny von den Toten wieder zurück und versteckt ihn in einer Garage, da niemand erfahren darf, was sie getan hat. Allerdings ist der wieder zum Leben erweckte Danny nicht so wie er vorher war: er ist kalt und er fängt an sich an seinen Tod zu erinnern, was Wren Schwierigkeiten bereitet und sie zweifeln lässt, ob es richtig war ihn wieder auferstehen zu lassen. Außerdem fällt es Wren schwer ihr Geheimnis vor ihrer Familie und ihren Freunden zu bewahren. Sie muss sich immer wieder Ausreden einfallen lassen und kann sich nur nachts zu Denny schleichen, um mit ihm Zeit verbringen zu können. Währenddessen taucht auf ihrer Schule ein neuer Mitschüler, Gabriel, auf, der Wren´s Geheimnis zu wissen scheint. Er lässt sie daraufhin nicht mehr aus den Augen, weil er ihr helfen möchte und verliebt sich in sie.

Das Cover finde ich wunderschön gestaltet und passend zum Inhalt des Buches. Besonders den Baum finde ich sehr hübsch, aufgrund seiner herbstlichen Blätter die davon fliegen. Die fallenden Blätter, die die Vergänglichkeit und den Tod symbolisieren, befinden sich nicht nur auf der Vorderseite, sondern auch auf dem Buchrücken und der Rückseite, wodurch dem Cover noch mehr Ausdruck verliehen wird. Zusätzlich ist auf dem Buchtitel ein Pärchen zu sehen, das sich umarmt. Diese sollen womöglich Wren und Danny darstellen. Die Garage, in der sich Danny versteckt, ist ebenso darauf abgebildet.


"Ich war nicht darauf aus, mich zu verlieben, als ich Danny Greer zum ersten Mal traf."


"Ich habe entdeckt, dass Liebe nicht so einfach zerbricht. Menschen dagegen schon." (Seite 10)


Die Geschichte besteht aus einer Mischung Fantasy, Drama und Romantik.
Ich finde die Handlung allerdings nicht sehr mitreißend, und habe die ganze Zeit darauf gehofft, dass ein großer Höhepunkt kommt, der mich umhaut. Leider war die Geschichte überwiegend eintönig und vorhersehbar, sodass das Lesen für mich langweilig war.

Wren als Protagonistin, ist gut beschrieben, wodurch man als Leser ihre Beweggründe, weshalb sie Danny wieder zum Leben erweckt hat, gut nachvollziehen kann. Er ist ihre erste Liebe gewesen und bei einem Autounfall ums Leben gekommen - dies wird ziemlich traurig dargestellt wodurch man ihren Schmerz förmlich spüren kann. Da sie Zauberkräfte besitzt holt sie ihn, jedoch ohne nachzudenken, zurück ins Leben. Die Folgen ihres Handelns, werden ihr aber erst bewusst, als es bereits zu spät ist. Über Wren´s magische Kräfte findet man bedauerlicherweise nicht sehr viel raus, wobei ich sehr gerne mehr darüber erfahren hätte. Als Gabriel auftaucht, fühlt sich Wren zwischen ihm und Danny hin und her gerissen, da sie nicht loslassen, aber sich dennoch auf etwas Neues einlassen möchte. Gabriel besitzt zudem ebenfalls eine Gabe: er kann zum Teil Gedanken lesen und dadurch kommt er auf Wrens Geheimnis. Über Danny erfährt man auch einiges, wie sein früheres Leben bzw. wie er vorher war und wie er als lebender Toter ist. Außerdem erhält der Leser Einblicke in die Beziehung zwischen Wren und Danny, was wirklich sehr glaubwürdig veranschaulicht wurde.

Zu Beginn habe ich ein wenig gebraucht, um mich in das Buch hineinzufinden, da einiges sehr unverständlich geschrieben ist. Die Autorin erzählt aber dennoch mitfühlend und einfühlsam, beschreibt vieles detailverliebt, was durchaus ein großer Pluspunkt ist. In einigen Sätzen und Gedankengängen verstecken sich auch unter anderem kleine Botschaften, die zum Nachdenken anregen.


Leider konnte mich die Geschichte nicht ganz überzeugen. Der Schreibstil ist außergewöhnlich dennoch war die Geschichte sehr eintönig, wodurch sie etwas langweilig gewirkt hat. Empfehlen würde ich das Buch vor allem denjenigen, die etwas traurige Geschichten, mit einem Hauch von Fantasie mögen.


Amy Garvey war in einem früheren Leben Lektorin, nun arbeitet sie auf der anderen Seite des Schreibtischs. Schon als Kind las sie alles, was ihr unter die Finger kam, außerdem sah sie definitiv zu viel fern und wünschte sich immer sehnlichst, Samatha Stephens aus der Serie "Verliebt in eine Hexe" zu sein (das wünscht sie sich noch heute). "Deine Lippen, so kalt" ist ihr erster Jugendroman. Amy Garvey lebt mit ihrer Familie in Pennsylvania, USA.

Cover (c) by cbj

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen