Montag, 27. August 2012

Ballade, Der Tanz der Feen - Maggie Stiefvater

Ballade - Der Tanz der Feen


Autor: Maggie Stiefvater
Preis (Gebunden): 9,99 €
Verlag: PAN
Sprache: Deutsch
Seiten: 368
Erschienen: Juni 2012
Reihe: Ja (2/3)
ISBN: 978-3426283721
Genre: Fantasy



 
James, ein sehr talentierter Dudelsackspieler, versucht seine beste Freundin Deirdre zu vergessen, denn sie hat ihm das Herz gebrochen. Er kommt an eine neue Schule für musikalisch Hochbegabte, an die jetzt auch Deirdre geht. Von der ehemaligen Freundschaft ist nichts mehr übrig und beide versuchen sich aus dem Weg zu gehen. Leider merkt James, an der neuen Schule schnell, dass ihm die Lehrer nicht helfen können, sein Talent zu verbessern, da er viel zu gut ist, deshalb langweilt er sich dort. Außerdem fallen ihm viele merkwürdige Dinge auf: es erscheinen wieder verschiedene Feen, die etwas im Schilde führen. Zusätzlich singt jeden Abend der Dornenkönig sein Lied der Toten, was nichts Gutes verheißt. Bald darauf lernt James die Muse Nuala kennen, die das Talent eines Musikers fördern kann, damit er sehr berühmt wird. Dies hat aber einen hohen Preis und James möchte sich nicht auf diesen Pakt mit der Fee einlassen. Bedauerlicherweise ist er von Nuala sehr angetan, versucht aber dennoch, sich von ihr fernzuhalten. Nualas Interesse steigt dadurch, denn bisher hat sich noch nie ein Mensch ihrem Zauber entziehen können. Im Laufe der Zeit entwickelt sie aufrichtige Gefühle für ihn, die ihre Pläne aus der Bahn werfen aber auch andere Feen verfolgen böse Absichten, die sehr viel Unheil bringen...


"Die Jägerin zu sein, daran war ich gewöhnt."


"Ja, für Filme. All diese Leben, die sich vor dir abspielen, mit Musik im Hintergrund. Das ist, als könnte man tausend Leben leben, ohne je sein eigenes zu verlassen." (Seite 142 bis 143)


 
"Ballade" ist der Folgeband von "Lamento", dennoch spielt in diesem Buch nicht Deirdre die Hauptrolle sondern James. Da beide Romane eigenständige Werke und beinahe abgeschlossen sind, sollte man "Lamento" trotzdem gelesen haben, um viele Situationen und Beziehungen der Charaktere verstehen zu können.  Weiterhin spielen die Feen in diesem Buch eine große Rolle. Sie werden wieder sehr grauenvoll und als böse Kreaturen beschrieben, die von der Musik der Menschen angezogen werden. Maggie Stiefvater hat damit ein neues Bild von "Feen" geschaffen, was ich zuvor noch nicht kannte. 
Das Buch ist in zwei Sichtweisen, von James und Nuala, unterteilt. Jedes Kapitel ist deshalb mit dem jeweiligen Namen der Person eingeteilt, damit der Leser der Handlung leicht folgen kann. Die Kapitel von Nuala beginnen zusätzlich immer mit einem schönen kurzen Gedicht, welches passend für den Abschnitt ausgesucht wurde.
Zwischen den einzelnen Kapiteln finden sich außerdem SMS von Deirdre an James vor, die sie jedoch nie an ihn verschickt, sondern nur als Entwurf abspeichert. Dies finde ich gut, da der Leser trotzdem einen kleinen Bezug zu Deirdre und ihrer Gedankenwelt bekommt.

James ist ein witziger und sehr vorlauter Charakter, der immer gerne sagt, was er denkt. Er versucht vor anderen cool rüber zu kommen, ist aber dennoch sensibel, was man als Leser aufgrund der Ich-Perspektive erkennen kann. Nuala war mir am Anfang total unsympathisch, hinsichtlich ihrer arroganten Art, allerdings macht sie im Laufe der Zeit eine sichtbare Veränderung. Sie wird viel freundlicher und liebevoller, sodass ich mich noch zum Schluss, doch noch mit ihr anfreunden konnte. Nebenbei entwickelt sich eine Liebesbeziehung zwischen Nuala und James, die den Leser bis zum Ende sehr fesselt. 
Leider ist mir Deirdre in diesem Buch zu wenig beschrieben worden, auch wenn sie nur eine Nebenrolle spielt. Außerdem  ist sie ständig traurig und bedrückt, was mich sehr genervt hat.

Auch in diesem Band ist der Schreibstil der Autorin sehr poetisch und sie schafft eine zauberhafte Atmosphäre, die den Leser mitreißt. Maggie Stiefvater schreibt ganz besonders, das dazu führt, dass die Seiten nur so dahinfliegen und man sich gut in die Charaktere hineinfühlen kann. Außerdem wird sehr viel Spannung im Laufe des Buches aufgebaut und nicht alle Handlungsstränge sind durchschaubar, deshalb hat mich das Ende doch erstaunt zurückgelassen.
Jedoch habe ich etwas zu bemängeln, denn sehr viele Handlungen haben mich verwirrt, da diese leider nicht reichlich erklärt wurden. 


Wem "Lamento" gefallen hat, sollte auch dieses Buch lesen, denn dieser Teil ist ebenfalls mitreißend und sehr märchenhaft geschrieben. Die Geschichte ist spannend, romantisch, besitzt Humor und Action, was das Buch zu einem rasanten Abenteuer macht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen