Mittwoch, 4. Juli 2012

Die Fluchweberin - Brigitte Melzer



Die Fluchweberin


Autor: Brigitte Melzer
Preis (Gebunden): 16,95 €
Verlag: Ueberreuter
Sprache: Deutsch
Seiten: 383
Erschienen: März 2012
Reihe: Nein
ISBN: 978-3-8000-5662-0
Genre: Jugendbuch (ab 14 Jahren)








Raine McDaniels muss bereits als kleines Kind lernen, dass es folgenschwere Konsequenzen nachsichziehen kann, Magie zu benutzen, denn in ihrer Welt ist Zauberei verboten. Als sie fünf Jahre alt ist, wird ihr Vater erschossen und ihre Mutter von der Magiepolizei verschleppt, da sie eine Heilerin ist. Raine verfügt aber auch über Zauberkräfte, sie ist eine Fluchweberin. Sie ist bisher bei der Magiepolizei noch nicht aufgefallen, dennoch lebt sie jeden Tag mit der Angst, erwischt und auch fortgebracht zu werden.
Ihre derzeitigen reichen Pflegeeltern, schicken, die bereits 17-jährige, Raine in ein Internat, in welchem sie keinen an sich heranlässt und keinem vertraut. Leider macht eine Mitschülerin namens Kim, Raines Leben nicht gerade einfach, denn sie schikaniert sie wann immer es ihr recht ist. Eines Tags taucht ein neuer Schüler auf: Skyler. Raine soll ihm helfen, sich in der Schule zurecht zu finden. Sie ist davon ganz und gar nicht begeistert und versucht ihn loszuwerden, was nicht funktioniert, denn beide kommen sich nahe und so verlieben sie sich ineinander.
Bei einem Streit mit Kim, verflucht Raine sie. Leider zieht sie mit diesem Fluch die Aufmerksamkeit eines bösartiges Wesen auf sich. Aber auch Skyler scheint nicht der zu sein, für den sie ihn anfangs hielt.






Zunächst ist mir das wirklich schöne Cover des Buches aufgefallen. Weiße Verästelungen ziehen sich durch den grauen Hintergrund, welche womöglich für die Flüche von Raine stehen. Die schwarzen Verschnörkelungen und Symbole haben eine gewisse Bedeutung, die später im Buch erklärt wird. Raine, Skyler und Gegenstände, wie zum Beispiel die Kette, die ebenfalls in "Die Fluchweberin" vorkommen, sind ebenfalls auf dem Cover aufgedruckt. Ich finde deshalb das Cover gut gelungen und sehr passend für die Geschichte.








"Versteck dich!"








"Mein Leben gehörte jetzt wieder mir, aber die Freude darüber wollte sich nicht einstellen. Ich hatte um dieses Leben gekämpft, doch jetzt bedeutete es mir plötzlich nichts mehr. Jeder Tag war so einsam und leer wie der davor. Ich schloss die Augen und atmete durch. Der Mensch vergaß schnell. Auch ich würde vergessen." (Seite 379)








"Die Fluchweberin" ist mein erstes Buch von Brigitte Melzer und ich war total von der Geschichte begeistert. 
Raine, die Protagonistin, war mir von Anfang an sympathisch. Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive von Raine geschrieben und man kann sich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen und hat das Gefühl, an allem tatsächlich selbst teilzunehmen - ich habe richtig mit ihr mitgefiebert aber auch mitgelitten. Raine verliert als kleines Mädchen ihre Eltern und muss sich fortwährend immerzu verstellen, um die Welt um sie herum davon zu überzeugen, dass sie keine Magie besitzt und ein gewöhnliches Mädchen ist. Die Autorin beschreibt dies alles sehr emotional und gefühlvoll. Raines Handeln im Laufe der Geschichte war sehr nachvollziehbar und verständlich. Beispielsweise als sie die Oberzicke Kim verflucht - ich hätte genauso gehandelt. 
Skyler ist der typische gutaussehende und geheimnisvolle Junge, der plötzlich an der Schule auftaucht und dem Hauptcharakter schöne Augen macht. Auch wenn dies durch andere Geschichten bekannt und klischeehaft ist, verfolgte ich die Handlung gespannt und interessiert. Er ist sehr freundlich, offen, fröhlich und genau das, macht ihn zu einem sehr sympathischen Charakter. Raine versucht zu Beginn, sich von Skyler fern zu halten, um ihr Geheimnis zu bewahren. Aber es fällt ihr immer schwerer, da er nicht locker lässt und wirklich ernsthaftes Interesse an ihr hat. Da sie sich ineinander verlieben, denkt darüber nach, ihm ihr Geheimnis zu erzählen. Leider nimmt ihre Romanze im Laufe der Handlung eine Wendung. Man leidet sehr mit Raine mit und hofft, dass am Ende, doch noch alles gut wird.
Die Nebencharaktere, wie Raines Freunde, wurden jedoch zu wenig beschrieben und haben keine erwähnenswerten Charakterzüge.
Die Magie in diesem Buch ist nicht zu sehr in den Vordergrund gedrängt, sie läuft eher immer nur nebenbei ab, außer wenn das bösartige Wesen oder Raine zaubern.

Den Schreibstil der Autorin finde ich flüssig und jugendlich, wodurch der Leser die Geschichte leicht mitverfolgen kann. Brigitte Melzer sorgt außerdem für immer neue, überraschende Erkenntnisse und erhöht die Spannung, sodass der Leser an die Geschichte gefesselt wird. Die Geschichte ist sehr angenehm zu lesen, und es gab Stellen, die so fesselnd waren, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Die Handlung bleibt stets unvorhersehbar und man wird immer wieder von den Geschehnissen überrascht, die gut durchdacht und logisch sind. Viele Stellen waren sogar so gut beschrieben und gingen mir so nahe, dass mir die Tränen in den Augen standen. 

Die Geschichte besteht aus 35 Kapiteln, die mit zwei Blümchen verziert sind, und einem Epilog.
Das Ende des Buches war ebenfalls actionreich und sehr spannend. Der Epilog zum Schluss, endet zwar nicht unerhofft, aber sehr zufriedenstellend für den Leser.


 




„Die Fluchweberin“ bietet das, was ein gutes Jugendbuch ausmacht - Gefühle, Spannung und eine schöne Geschichte, die das Herz höher schlagen lässt und Tränen in die Augen treibt. Ich habe deshalb nicht wirklich viel an dem Buch auszusetzen und kann es nur weiterempfehlen!


Kommentare:

  1. Tolle Rezi!!
    Mir hat es auch super gefallen :)
    Lg Jan

    AntwortenLöschen
  2. Mal schauen ob ich es noch lesen werde ;) Nach deiner Rezi müsste ich es ja eigentlich ;DD

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch habe ich schon sehr oft gesehen aber wusste nie so recht ob ich es mal kaufen soll^^ Nach deiner Positiven Rezi werd ich nochmal drüber nachdenken :-)

    Vieleicht magst ja auch auf meinem Blog mal vorbei schauen? Bei 200 Lesern wird es ein Gewinnspiel geben ;-)

    AntwortenLöschen