Montag, 11. Juni 2012

Faunblut - Nina Blazon

Faunblut

Autor: Nina Blazon
Preis (Gebunden): 17,90 €
Verlag: cbt
Sprache: Deutsch
Seiten: 480
Website der Autorin: http://www.ninablazon.de/




Inhalt:
Die Geschichte spielt in einer Stadt, in der eine Lady sowie deren Lords die Stadt beherrschen, die Menschen ausbeuten und unterdrücken. Jade Livonius, mit den flussgrünen Augen, lebt mit ihrem Vater Jakub, in einem Hotel namens Larimar, welches sie führen. 
Als Jade in der verbotenen Stadt ist, trifft sie auf ihrer Flucht, vor den Jägern der Lady, auf zwei Echos. Da sie keine Menschen sind, erzählt man sich Geschichten, dass diese finsteren Gestalten sehr böse seien. Doch Jade fühlt sich zu ihnen verbunden und verhilft einem zur Flucht, welcher ihr "Sinahe" zuruft. Dieses Wort kreist nun ständig in Jades Kopf und sie will unbedingt herausfinden, was es bedeutet. 
Daraufhin kommen zwei Besucher, Faun und Tam, der Lady aus dem Nordland in ihre Stadt und in ihr Hotel, um bei ihnen zu wohnen. Jade und Jakub sind überhaupt nicht davon begeistert, denn diese Gäste haben sehr viele seltsame Kisten dabei, in denen sich gefährliche Wesen befinden, die niemand sehen darf. 
Jade findet Faun, der sich ihr gegenüber zunächst sehr kühl sowie geheimnisvoll und unfreundlich gibt, sofort faszinierend und verliebt sich schließlich auch in ihn. Wie sich später herausstellt, ist er jedoch auch gleichzeitig ihr Feind...

Cover:
Wie Jade hat auch dieses Mädchen auf dem Titelbild flussgrüne Augen bzw. es ist ein Auge zusehen, welches mit türkisen und rosanen Blütenblättern beschmückt ist. Auch der Titel ist schön verschnörkelt und wirkt faszinierend als auch passend.
Das Cover zieht den Leser sofort in seinen Bann, denn ich war total angetan von diesem Bild und wollte das Buch sofort haben. Da "Faunblut" zwei Cover hat, bin ich sehr froh, das erste gekauft zu haben, weil das zweite ganz anders aussieht und nicht wirklich etwas mit dem Inhalt des Buches zu tun hat. 

Erster Satz:
"Auf den ersten Blick sahen sie erschreckend menschlich aus."

Schönstes Zitat:
"Ich liebte sein Lachen... und seine Küsse. Am meisten aber liebte ich, so denke ich heute, das Gefühl, dass er mir so fremd war. Dass mir jede Sekunde mit ihm durch die Finger rann, dass nichts fest gefügt war und sicher. Dass er mich nur in dem Augenblick liebte, wenn er mich ansah." (Seite 180)
Eigene Meinung:
Die Autorin hat eine magische Welt geschaffen, mit neuen Wesen, den Echos, und einer Handlung voller Liebe, Hass, Abenteuer und Angst. 
Außerdem schafft sie eine mystische Atmosphäre aufzubauen und die Spannung bleibt bis zum Ende erhalten. Mit der Auflösung der Geschichte lässt sich Nina Blazon Zeit und den Leser zappeln. Es geschehen Ereignisse, die man als Leser wirklich nicht erwartet hätte und staunt über diese gut durchdachte Geschichte. 
Jedoch muss ich anmerken, dass mich einige Ereignisse verwirrt haben und ich diese nicht sofort verstanden habe. Man muss konzentriert lesen um die Geschichte in ihrer Gänze zu erfassen. So geschah es, dass ich zeitweise inne halten oder die Zeilen nocheinmal überfliegen musste. Hier hätte ich mir mehr Aufklärung gewünscht, da oft vieles auf einen Schlag passiert und dieses schwer nachvollziehbar ist. 
 
Die Liebe zwischen Jade und Faun, finde ich einzigartig, weshalb ich darin versunken bin.
Am Anfang denkt man, dass Faun Jade, ohne Grund hasst, jedoch erfährt der Leser später, dass es in Wirklichkeit ganz anders ist und er Jade nur schützen möchte. Sie müssen ihre Beziehung geheim halten, und so verhält sich Faun Jade gegenüber am Tag sehr abweisend - nachts jedoch, kann er seine wahren Gefühle offenbaren. Erst zum Schluss erfährt man den wahren grausamen Grund seines Handelns. 
Die Charaktere werden dem Leser durch die Autorin gut näher gebracht, denn jede Figur ist detailiert ausgearbeitet und hat ihre eigenen Geheimnisse, über die man gerne mehr erfahren würde.
Jade, die Hauptperson, ist ein sehr sympathisches Mädchen, welches sehr mutig, liebevoll und neugierig ist. Sie sagt vielen was sie denkt, was jedoch nicht negativ anzumerken ist. Außerdem ist man als Leser ganz auf ihrer Seite und man möchte mit ihr, den Geheimnissen auf die Spur kommen. 
Die Echos finde ich am interessantesten, da es für mich ganz neue Wesen sind, die ich aus anderen Fantasygeschichten nicht kenne.

Fazit:
"Faunblut" ist mein erstes Buch von Nina Blazon und ihr Schreibstil hat mir gut gefallen. Sie kann beim Leser eine große Spannung aufbauen und zudem haben mich die Geheimnisse der Charaktere erstaunt. Diese komplexe Geschichte war zu keiner Zeit langweilig und man hat schnell gemerkt, dass alles sehr gut durchdacht war, auch wenn man anfangs einiges nicht verstanden hat. 

1 Kommentar:

  1. Oh, das hab ich auch gelesen und es zählt zu meinen Lieblingsbüchern. Ich glaube, ich es bald mal wieder lesen um mein Gedächtnis aufzufrischen ^^

    Schönen Blog hast du übrigens!

    Liebe Grüße, Jacy

    http://little-miss-head-in-the-clouds.blogspot.com

    AntwortenLöschen