Sonntag, 17. Juni 2012

Der Nachtzirkus - Erin Morgenstern

Der Nachtzirkus


Autor: Erin Morgenstern
Preis (Gebunden): 19,99 €
Verlag: Ullstein
Sprache: Deutsch
Seiten: 464
Erschienen: 15.03.12
Reihe: Nein
Originaltitel: The Night Circus
ISBN: 978-3550088742
Genre: Romantik, Drama, Magie, Zauber & Flüche





Die kleine 6-jährige Celia Bowen kommt zu ihrem Vater, Hector Bowen, welcher ein begabter Zauberer ist und den Künstlernamen Prospero hat. Dieser veranstaltet mit einem anderen Magier namens Alexander, einen bitteren Wettbewerb zwischen seiner Tochter Celia und einem unbekannten Gegner, der von Alexander auserwählt wird. Marco wird von Alexander aus einem Weisenhaus adoptiert und, wie Celia, darauf vorbereitet, sich auf Leben und Tod zu bekämpfen. Der Austragungsort soll später der Cirque des Rêves, Zirkus der Träume, sein. Doch alles verläuft ganz anders als es sich die Herren vorgestellt haben. Als sich Celia und Marco endlich nach all den Jahren begegnen, verlieben sie sich ineinander. Diese Liebe jedoch, kann nicht bestehen, denn sie sind an die Wette gebunden und es kann nur einen Sieger geben.








Das Cover finde ich sehr gut gelungen. Es ist abwechselnd matt, dann wieder glänzend und diese auf den ersten Blick wirkende silberne Muster, welches den Buchtitel einfasst, glänzt im Licht regenbogenfarben. Außerdem ist eine Hand welche einen Zirkus mit Zelten hält, darauf abgebildet, welcher den Cirque des Rêves darstellen sollte. Auf dem ganzen Umschlag sind kleine Sterne verteilt die ebenfalls im Buch vorkommen und das Buch ist überwiegend schwarz, das sehr gut die Nacht repräsentiert. Das Cover ist wirklich eines der schönsten, die ich je gesehen habe. Schon daran erkennt man den Zauber, welcher im Buch vorhanden ist.






 

"Der Zirkus kommt überraschend."








"Die wahrsten Geschichten brauchen Zeit und Gewöhnung, um zu dem zu werden, was sie sind." (Seite 450)
 







Das Buch ist in fünf Teile unterteilt und in viele unterschiedliche Kapitel, aus verschiedenen Sichtweisen und Zeiten. Nachtzirkus ist ein Märchen für Erwachsene und weniger für Kinder geeignet, da die komplexe Handlung den Leser schnell verwirren kann. So ist es auch mir, am Anfang, nicht leicht gefallen, mich in die Geschichte hineinzufinden. 
Mit der Zeit habe ich mich aber daran gewöhnt wobei, ich aber die Zeitsprünge bis zum Schluss kaum überblicken und merken konnte. Mal passiert etwas 1902, dann wieder 1890 - folglich eine andere Periode und so geht es die meiste Zeit hin und her. Deshalb sollte man mit sehr viel Konzentration lesen und man sollte schon zu Beginn des Buches versuchen sich die Jahreszahlen zu merken, um der Handlung besser folgen zu können. Zusätzlich muss man als Leser sehr viel Geduld für die Geschichte aufbringen, da es so viele Fragen gibt, die erst zum Schluss beantwortet werden.

Der Schreibstil der Autorin  ist einfach nur erstklassig und wundervoll. Ich war immer wieder beeindruckt, wie detailverliebt sie alles beschreibt. Ein echtes Kopfkino!  Ihre Worte und Sätze sind wahre Kunstwerke. Erin Morgenstern hat sehr viel Arbeit in die Gestaltung des Zirkusses gesteckt. Ich bin total in die Beschreibung versunken und hatte selbst das Gefühl, dort zu sein. Sein Aufbau ist außerdem nicht wie die der Zirkusse, die wir kennen. Er besteht aus verschiedenen Zelten und in jedem verbirgt sich eine andere Welt.

Zu den Charakteren konnte ich nur zum Teil eine Bindung aufbauen, liegt wahrscheinlich daran, dass es doch zu viele Perspektivenwechsel und Personen gibt. Wobei Celia und Marco die Hauptpersonen sind und im Mittelpunkt stehen.
Ich finde Celia sehr interessant und sympathisch. Für mich hat sie eine starke Persönlichkeit, sie ist sehr intelligent, höflich und besitzt ein großes Talent. Sie wird sehr früh als Kind von ihrem Vater auf den Wettbewerb vorbereitet. Es ist grausam zu lesen, wie er sie in der Kindheit misshandelt und quält, um ihr das richtige Zaubern zu erlernen. Sie tat mir richtig Leid. Aber auch die Handlung an sich, dass sich zwei Menschen bekämpfen müssen, und die Betonung liegt hier wirklich auf müssen, finde ich sehr unmenschlich und traurig. 
Die Liebe zwischen Marco und Celia ist romantisch und hat mich berührt. Sie verlieben sich zunächst nur in die erstellten Zirkusräume, die jeder von ihnen kreiert. Dieses Schauspiel wiederholen sie immer wieder auf neue und hoffen, dass der von ihnen erstellte Raum, dem anderen gefällt. Sie versuchen sich, trotz ihrer Lehrmeister, zu ergänzen und den Wettbewerb als eine Zusammenarbeit zu nutzen, welche jedoch nicht lange andauern darf.

Ich hatte mir, während ich das Buch las, einen guten Schluss erhofft, der all meine Fragen beantwortet - was jedoch nicht vollkommen geschah. Ich habe einiges nicht verstanden und blieb mit dem Gedanken "War das alles?" zurück.








Ich kann leider nicht volle Punkte vergeben, da mir der Schluss des Buches nicht ganz gefallen hat und einige meiner Fragen unbeantwortet blieben. Aber da der Schreibstil hervorragend und die Geschichte wunderschön ist, kann ich es jedem nur empfehlen!

ooo




Kommentare:

  1. Das Buch will ich unbedingt nochmal lesen!
    Endlich lese ich auch mal eine Rezension dazu :D

    Scheint also wirklich gut zu sein...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mir hat es wirklich gefallen :)Ganz anders als die Geschichten die ich bisher gelesen habe.
      Habe aber auch viele Rezensionen zu dem Buch gelesen, denen es nicht gefallen hat. Ist eine Geschmackssache ^^ aber probieren kannst du es ja mal :)

      Löschen
  2. Sofort auf die Wunschliste gesetzt ^^ Hört sich toll an, muss ich unbedingt haben.

    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  3. Es verlockt mich immer wieder dieses Buch zu kaufen. Ich habe es letztens schon in den Händen gehalten, musste es dann aufgrund akuten Geldmangels leider wieder zurück stellen. Die Geschichte klingt toll, und das schöne Cover spielt bei meiner Kauflust sicher auch eine Rolle. ;)
    Wird nächsten Monat sofort gekauft!

    AntwortenLöschen